TELEFON: 08861 / 2321 0|info@bs-schongau.com
Loading...
Startseite2018-06-07T09:30:37+00:00

Berufsfachschule für kaufmännische Assistenten | Schongau

Fachrichtung Informationsverarbeitung

Kurzprofil:

Berufsfachschulen vermitteln eine abgeschlossene Berufsausbildung und dauern in der Regel zwei Jahre (unter Umständen kann die Ausbildung auch in eineinhalb Jahren absolviert werden). Der Unterricht umfasst sowohl die allgemeinbildenden und berufsbezogenen Fächer als auch die praktische Berufsausbildung.

SABEL bietet die berufliche Ausbildung mit staatlicher Abschlussprüfung an, welche Grundlage für einen erfolgreichen Einstieg in den Beruf ist oder den Weg zum Fachabitur bzw. zur Allgemeinen Hochschulreife ebnet.

Berufsbild:

Kaufmännische Assistenten nehmen im Vertrieb, Finanz- und Rechnungswesen, Einkauf, Personalwesen und in der Datenverarbeitung planende, disponierende, informierende und kontrollierende Aufgaben als Sachbearbeiter oder Korrespondenten wahr (siehe auch mögliche Tätigkeitsbereiche).

Voraussetzungen:

Der Besuch der Berufsfachschule setzt einen mittleren Schulabschluss voraus.

Ausbildungsdauer/Beginn:

Die Ausbildung erfolgt in zwei Jahren Vollzeit inklusive Praktikum und startet in der Regel mit dem Schuljahresbeginn im September. Abweichungen hiervon gibt es: für Umschüler, die beispielsweise vom Arbeitsamt gefördert werden, für Abbrecher der Fachoberschulen oder bei vergleichbaren Vorkenntnissen.
Die Möglichkeit zur Anmeldung besteht ab März.

Berufsabschluss:

Der Abschluss „Staatlich geprüfte/r kaufmännische/r Assistent/in“ ist ein vollwertiger Berufsabschluss und ersetzt die kaufmännische Lehre (Beschluss der Kultusministerkonferenz vom 30.12.1988). Darüber hinaus ist dieser Beruf europaweit anerkannt (Richtlinie 92/51/EWG) über eine zweite allgemeine Regelung zur Anerkennung beruflicher Befähigungsnachweise in Ergänzung zur Richtlinie 89/48/EWG in ABL. Nr. L 209 vom 24.07.1992). Nach erfolgreichem Besuch der Berufsfachschule ist die Absolventin bzw. der Absolvent berechtigt, die Berufsbezeichnung Staatlich geprüfte kaufmännische Assistentin/ Staatlich geprüfter kaufmännischer Assistent Fachrichtung Informationsverarbeitung zu führen.
Mit der Ausbildung zum kaufmännischen Assistenten stehen alle Wege offen.

  • Fundierte kaufmännische Berufsausbildung – ohne an eine Branche gebunden zu sein
  • Schwerpunkte: IT und Wirtschaft
  • Als Zugangsvoraussetzung reicht jeder mittlere Schulabschluss (oder gleichwertig)
  • Ideal als Erstausbildung nach dem Schulabschluss
  • Praxisorientierter Unterricht
  • Dreimonatiges Betriebspraktikum
  • Kleine Klassen
  • Vollwertige Berufsausbildung in zwei Jahren
  • Staatliche Abschlussprüfung
  • Fremdsprachenzertifikat
  • Viele berufliche Chancen
  • In drei/ vier Jahren: Berufsausbildung plus Abitur
  • Auch als Umschulung oder zum Nachholen von Ausbildung geeignet
  • Vertrieb
    Kaufmännische Assistenten können mit Marketinginstrumenten umgehen, Werbepläne aufstellen, Bedarfsstrukturen analysieren oder Kundenkontakte pflegen. Zur Unterstützung bedienen sie sich grafisch orientierter Computersysteme.
  • Finanz- und Rechnungswesen
    Kaufmännische Assistenten können alle anfallenden Aufgaben im Bereich der Finanzbuchhaltung selbständig und eigenverantwortlich übernehmen. Dabei bedienen sie sich der Hilfe modernster Informationstechnik. Sie bereiten mit Hilfe des Rechnungswesens die Grundlagen für unternehmerische Entscheidungen vor. Beispielsweise liefern sie die Unterlagen für die Kalkulation, machen Angebote vergleichbar, berechnen und bewerten die Finanzierungsalternativen von Investitionen und sind in der Lage, mit Hilfe von Statistik und betrieblichen Kennzahlen eine Auswertung des Unternehmensgeschehens vorzunehmen
  • Einkauf
    Kaufmännische Assistenten beherrschen die verschiedensten Aspekte der Beschaffung von der Einholung des Angebots bis hin zur optimalen Lagerhaltung. Dabei bedienen sie sich computergestützter Warenwirtschaftssysteme
  • Personalwesen
    Kaufmännische Assistenten können die Lohn- und Gehaltsabrechnungen der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter durchführen. Daher ist für sie eine genaue Kenntnis aller betrieblichen Arbeitsabläufe und die sichere Anwendung bestehender Gesetzesgrundlagen unabdingbar. Auch ihre Kenntnisse und Einsichten über Mitarbeiterführung und Mitarbeitermotivation kommen ihnen sehr zugute.
  • Datenverarbeitung
    Kaufmännische Assistenten sind keine Programmierer. Sie sind fähig, bei der Entscheidungsvorbereitung zur Hard- und Softwarebeschaffung mitzuwirken. Als Anwender kennen sie sich gut mit wichtigen Bürolösungen aus, wie zum Beispiel Textverarbeitung, Kalkulation oder Datenverarbeitung. Assistenten können daher auch als Berater und Betreuer von Anwendungssoftware beschäftigt werden.

Stundentafel:

  • Allgemeinbildender Lernbereich
    Deutsch, Sozialkunde
  • Fachlicher Unterricht
    Wirtschaftsenglisch, Volkswirtschaft, Beschaffung, Produktion und Absatz, Personalwirtschaft, Rechnungswesen und Controlling, IT-Anwendungen, IT-Systeme, Projektarbeit. Der Unterricht umfasst gemäß Lehrplan an der Berufsfachschule bis zu doppelt so viel Unterrichtsstunden wie vergleichbare kaufmännische Ausbildungen mit IHK-Abschluss. Sie erhalten damit eine hohe fachliche Qualifikation. Die Praxis kommt trotz allem nicht zu kurz.
  • Praktikum
    Zwischen den beiden Ausbildungsjahren ist ein dreimonatiges Praktikum zu absolvieren. Die Wahl des Praktikumsbetriebes ist dabei grundsätzlich frei. Wir helfen in jedem Fall bei der Suche nach einem Praktikumsplatz und stellen gegebenenfalls einen Praktikumsplatz zur Verfügung. Praktika im Ausland sind möglich.
  • Projektarbeit
    Arbeitstechniken, Projektdurchführung, -dokumentation, -präsentation. Im 1. Jahr werden Grundlagen gelegt. Im 2. Jahr ist ein umfangreiches Projekt einschließlich Dokumentation und Präsentation durchzuführen. Das Thema hierfür soll – um den Praxisbezug herzustellen – in Absprache mit dem Praktikumsbetrieb gewählt werden.
Berufsfachschule für kaufmännische Assistenten Schongau
Reihe hinten/ von links nach rechts: Sabine Hutter (D), Petra Ruß (RFC), Matthias Meyer (D), Felix Schlosser (ITS), Dr. Ute Dülmer (ITA), Silke Kinker (E), Gerhard Schmid (ITS)
Reihe vorne/ von links nach rechts: Martina Heim (RFC), Carina Pössniker (E),  Carmen Schmidt (RFC), Dominik Oppermann (ITA TV), Andreas Streinz (ITS), Thomas Schütz (RFC), Antje Althoff (BPA, Pro, VWL, PW)

Adresse:

Berufsfachschule für kaufmännische Assistenten Schongau
Wilhelm-Köhler-Straße 40
86956 Schongau

Schulleitung:

Thomas Schütz
Tel. 08861 2321-0
E-Mail: t.schuetz@bs-schongau.de

Stellvertretende Schulleitung:

Dr. Ute Dülmer
Tel. 08861 2321-0
E-Mail: u.duelmer@bs-schongau.de

Fachrichtung Informationsverarbeitung

Kurzprofil:

Berufsfachschulen vermitteln eine abgeschlossene Berufsausbildung und dauern in der Regel zwei Jahre (unter Umständen kann die Ausbildung auch in eineinhalb Jahren absolviert werden). Der Unterricht umfasst sowohl die allgemeinbildenden und berufsbezogenen Fächer als auch die praktische Berufsausbildung.

SABEL bietet die berufliche Ausbildung mit staatlicher Abschlussprüfung an, welche Grundlage für einen erfolgreichen Einstieg in den Beruf ist oder den Weg zum Fachabitur bzw. zur Allgemeinen Hochschulreife ebnet.

Berufsbild:

Kaufmännische Assistenten nehmen im Vertrieb, Finanz- und Rechnungswesen, Einkauf, Personalwesen und in der Datenverarbeitung planende, disponierende, informierende und kontrollierende Aufgaben als Sachbearbeiter oder Korrespondenten wahr (siehe auch mögliche Tätigkeitsbereiche).

Voraussetzungen:

Der Besuch der Berufsfachschule setzt einen mittleren Schulabschluss voraus.

Ausbildungsdauer/Beginn:

Die Ausbildung erfolgt in zwei Jahren Vollzeit inklusive Praktikum und startet in der Regel mit dem Schuljahresbeginn im September. Abweichungen hiervon gibt es: für Umschüler, die beispielsweise vom Arbeitsamt gefördert werden, für Abbrecher der Fachoberschulen oder bei vergleichbaren Vorkenntnissen.
Die Möglichkeit zur Anmeldung besteht ab März.

Berufsabschluss:

Der Abschluss „Staatlich geprüfte/r kaufmännische/r Assistent/in“ ist ein vollwertiger Berufsabschluss und ersetzt die kaufmännische Lehre (Beschluss der Kultusministerkonferenz vom 30.12.1988). Darüber hinaus ist dieser Beruf europaweit anerkannt (Richtlinie 92/51/EWG) über eine zweite allgemeine Regelung zur Anerkennung beruflicher Befähigungsnachweise in Ergänzung zur Richtlinie 89/48/EWG in ABL. Nr. L 209 vom 24.07.1992). Nach erfolgreichem Besuch der Berufsfachschule ist die Absolventin bzw. der Absolvent berechtigt, die Berufsbezeichnung Staatlich geprüfte kaufmännische Assistentin/ Staatlich geprüfter kaufmännischer Assistent Fachrichtung Informationsverarbeitung zu führen.
Mit der Ausbildung zum kaufmännischen Assistenten stehen alle Wege offen.

  • Fundierte kaufmännische Berufsausbildung – ohne an eine Branche gebunden zu sein
  • Schwerpunkte: IT und Wirtschaft
  • Als Zugangsvoraussetzung reicht jeder mittlere Schulabschluss (oder gleichwertig)
  • Ideal als Erstausbildung nach dem Schulabschluss
  • Praxisorientierter Unterricht
  • Dreimonatiges Betriebspraktikum
  • Kleine Klassen
  • Vollwertige Berufsausbildung in zwei Jahren
  • Staatliche Abschlussprüfung
  • Fremdsprachenzertifikat
  • Viele berufliche Chancen
  • In drei/ vier Jahren: Berufsausbildung plus Abitur
  • Auch als Umschulung oder zum Nachholen von Ausbildung geeignet
  • Vertrieb
    Kaufmännische Assistenten können mit Marketinginstrumenten umgehen, Werbepläne aufstellen, Bedarfsstrukturen analysieren oder Kundenkontakte pflegen. Zur Unterstützung bedienen sie sich grafisch orientierter Computersysteme.
  • Finanz- und Rechnungswesen
    Kaufmännische Assistenten können alle anfallenden Aufgaben im Bereich der Finanzbuchhaltung selbständig und eigenverantwortlich übernehmen. Dabei bedienen sie sich der Hilfe modernster Informationstechnik. Sie bereiten mit Hilfe des Rechnungswesens die Grundlagen für unternehmerische Entscheidungen vor. Beispielsweise liefern sie die Unterlagen für die Kalkulation, machen Angebote vergleichbar, berechnen und bewerten die Finanzierungsalternativen von Investitionen und sind in der Lage, mit Hilfe von Statistik und betrieblichen Kennzahlen eine Auswertung des Unternehmensgeschehens vorzunehmen
  • Einkauf
    Kaufmännische Assistenten beherrschen die verschiedensten Aspekte der Beschaffung von der Einholung des Angebots bis hin zur optimalen Lagerhaltung. Dabei bedienen sie sich computergestützter Warenwirtschaftssysteme
  • Personalwesen
    Kaufmännische Assistenten können die Lohn- und Gehaltsabrechnungen der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter durchführen. Daher ist für sie eine genaue Kenntnis aller betrieblichen Arbeitsabläufe und die sichere Anwendung bestehender Gesetzesgrundlagen unabdingbar. Auch ihre Kenntnisse und Einsichten über Mitarbeiterführung und Mitarbeitermotivation kommen ihnen sehr zugute.
  • Datenverarbeitung
    Kaufmännische Assistenten sind keine Programmierer. Sie sind fähig, bei der Entscheidungsvorbereitung zur Hard- und Softwarebeschaffung mitzuwirken. Als Anwender kennen sie sich gut mit wichtigen Bürolösungen aus, wie zum Beispiel Textverarbeitung, Kalkulation oder Datenverarbeitung. Assistenten können daher auch als Berater und Betreuer von Anwendungssoftware beschäftigt werden.

Stundentafel:

  • Allgemeinbildender Lernbereich
    Deutsch, Sozialkunde
  • Fachlicher Unterricht
    Wirtschaftsenglisch, Volkswirtschaft, Beschaffung, Produktion und Absatz, Personalwirtschaft, Rechnungswesen und Controlling, IT-Anwendungen, IT-Systeme, Projektarbeit. Der Unterricht umfasst gemäß Lehrplan an der Berufsfachschule bis zu doppelt so viel Unterrichtsstunden wie vergleichbare kaufmännische Ausbildungen mit IHK-Abschluss. Sie erhalten damit eine hohe fachliche Qualifikation. Die Praxis kommt trotz allem nicht zu kurz.
  • Praktikum
    Zwischen den beiden Ausbildungsjahren ist ein dreimonatiges Praktikum zu absolvieren. Die Wahl des Praktikumsbetriebes ist dabei grundsätzlich frei. Wir helfen in jedem Fall bei der Suche nach einem Praktikumsplatz und stellen gegebenenfalls einen Praktikumsplatz zur Verfügung. Praktika im Ausland sind möglich.
  • Projektarbeit
    Arbeitstechniken, Projektdurchführung, -dokumentation, -präsentation. Im 1. Jahr werden Grundlagen gelegt. Im 2. Jahr ist ein umfangreiches Projekt einschließlich Dokumentation und Präsentation durchzuführen. Das Thema hierfür soll – um den Praxisbezug herzustellen – in Absprache mit dem Praktikumsbetrieb gewählt werden.

Berufsfachschule für kaufmännische Assistenten Schongau

Reihe hinten/ von links nach rechts: Sabine Hutter (D), Petra Ruß (RFC), Matthias Meyer (D), Felix Schlosser (ITS), Dr. Ute Dülmer (ITA), Silke Kinker (E), Gerhard Schmid (ITS)
Reihe vorne/ von links nach rechts: Martina Heim (RFC), Carina Pössniker (E), Carmen Schmidt (RFC), Dominik Oppermann (ITA TV), Andreas Streinz (ITS), Thomas Schütz (RFC), Antje Althoff (BPA, Pro, VWL, PW)

Adresse:

Berufsfachschule für kaufmännische Assistenten Schongau
Wilhelm-Köhler-Straße 40
86956 Schongau

Schulleitung:

Thomas Schütz
Tel. 08861 2321-0
E-Mail: t.schuetz@bs-schongau.de

Stellvertretende Schulleitung:

Dr. Ute Dülmer
Tel. 08861 2321-0
E-Mail: u.duelmer@bs-schongau.de

MEHR INFOS! 08861 2321-0